Kursbeschreibungen

Yogakurse mit Sonja

RÜCKEN YOGA

Yoga für den Rücken – auf Grundlage des Hatha Yoga – kräftigt und verbessert die Flexibilität im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich. Die Yogaübungen sind einfach, äußerst wirksam und unabhängig von Vorerfahrung und Alter gut durchführbar, kombiniert mit Anfangs- und Endentspannung. Rücken Yoga eignet sich u. a. für Menschen, die häufig einseitige Haltungen einnehmen, wie z. B. dem „homo computerus" – den vor dem PC sitzenden Menschen. Eine regelmäßige Teilnahme kann Rückenschmerzen vorbeugen, auf Stress und Muskelverspannungen beruhende Rückenschmerzen lindern oder beseitigen. Gleichzeitig steigern sich die Beweglichkeit und die Kraft, das Atemvolumen sowie das Wohlbefinden insgesamt. Eine sanfte Praxis.

HATHA YOGA
Hatha Yoga ist die ursprüngliche Form des Yoga und die Grundlage für alle Yogastile.
Es umfasst Körperstellungen und Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) und Methoden zur Tiefenentspannung, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Es ist in der westlichen Welt die am meisten verbreitete Yogaart. Die Yogapositionen werden statisch und mit tiefer Bauchatmung durchgeführt. Im Hatha Yoga geht es nie um Leistung oder Vollendung, sondern Konzentration, Achtsamkeit, Entspannung und bewusstes Atmen stehen im Fokus. Eine klassische Praxis.

FLOW YOGA
Im Flow Yoga werden einzelne Bewegungen und Yogapositionen – vom Atem getragen und geführt – zu Bewegungssequenzen verbunden. Dieser auf Hatha Yoga basierende Stil unterstützt uns dabei, Blockaden zu lösen und durchlässig zu werden für den Fluss der Lebensenergie in uns. Ein gesunder Mix aus fließenden, kreativen Bewegungsabfolgen, einzelnen Positionen und regenerierenden Übungen, ergänzt durch Atemübungen, Meditationen und Endentspannung. Die Praxis hilft, Konzentration und Zentrierung zu schaffen und gleichzeitig, die Wahrnehmung für die eigenen Grenzen und den Umgang damit anzuregen. Die Intensität der Stunde richtet sich nach dem Level der Gruppe. Eine aktive und dynamische Praxis.

 

Ashtanga Yoga


In diesem Kurs werden die grundlegenden Bestandteile des Ashtanga Yoga vermittelt: Atmung, Blickpunkt, Bandhas (=Energieverschlüsse), Abfolge und richtige Ausführung der Asanas (=Stellungen). Dieser Kurs ist sozusagen für „jedermann" geeignet: Ashtanga Yoga kann vom Jugendalter bis ins hohe Alter praktiziert werden und bringt immer einen ganz persönlichen Vorteil mit sich. Die individuelle Fitneß und Flexibilität spielt keine Rolle, da Geschwindigkeit und Schwierigkeit der Übungen an die Gruppe angepaßt werden. Mit der regelmäßigen Praxis verbessert sich beides, Fitneß und Flexibilität, ohnehin.
Es sind für diesen Kurs keine Vorkenntnisse notwendig. Anfänger und Fortgeschrittene können gleichermaßen teilnehmen. Der Anfänger wie der Fortgeschrittene „kämpft" sozusagen mit den gleichen Asanas, jeder auf seinem Level des „Fortschrittes".
Ashtanga Yoga ist ein dynamischer Yogastil bei dem die Bewegungen immer zur Atmung koordiniert werden. Durch vollständige Konzentration während der Praxis und wiederkehrenden Elementen entsteht eine Art Meditation in der Bewegung.

 

Kinderyoga

Im Kinderyoga werden die klassischen Yogapositionen, leichte Meditations- und Konzentrationsübungen spielerisch erlernt. Im Rahmen von Spielen und Geschichten können Vorschul- und Volkschulkinder erste Asanas (Positionen) kennenlernen.
Diese Übungen fördern vor allem das Bewusstsein für den eigenen Körper, die Achtsamkeit gegenüber sich selbst und anderen. Durch einfache Meditationsübungen lernen die Kinder sich zu entspannen und zu konzentrieren. Kinderyoga findet immer ohne Leistungsgedanken statt, die Freude an Yoga steht im Vordergrund.

Infos auch unter: www.starkekids.at

Kangatraining mit Marion – Du wirst fit und Dein Baby macht mit!

Kangatraining, benannt nach dem Känguruh „Kanga" aus Winnie Pooh, ist das Workout für die Mama mit dem Baby im Beutel. Während Mama an ihrer Fitness arbeitet, kann sich das Baby voll entspannen und die Nähe zu seiner Mama genießen.
Ein Workout, bei dem die Mama sicher und effektiv ihren Beckenboden trainiert und ihre Muskulatur stärkt um fit für den Alltag zu sein und sich ihr Baby dabei gleichzeitig entspannt. Es muss nicht gewartet werden bis die Zwerge schlafen oder hoffen, dass sie während des Workouts ruhig bleiben. Ganz im Gegenteil. Die beste Zeit, um mit dem Training zu starten, ist wenn sie unruhig sind, vielleicht sogar müde und nicht einschlafen können. Jeder Trainingsinhalt ist genau auf die Bedürfnisse junger Mamas und deren Babies angepasst, das macht Kangatraining so besonders.
Gemeinsam Spaß haben, fit werden und die Zwerge machen mit. Das beste Workout in Geborgenheit. Infos und Anmeldung hier:
https://kangatraining.info/at_de/instructor/MarionKrausler/booking/1779

 

Babymassage

Die Babymassage wurde über Jahrhunderte und wird bis heute in vielen Teilen der Welt praktiziert. Eine sehr lange Tradition der Babymassage gibt es in Indien, von wo sie durch den französischen Gynäkologen Frédérick Leboyer ins westliche Europa „importiert" wurde.
Aus seinem Buch „Sanfte Hände" stammt auch der bekannte Satz: „Berührt, gestreichelt und massiert zu werden, das ist Nahrung für das Kind".
Die Massage stärkt die Bindung zwischen Eltern und Kind, indem das Kind die Liebe seiner Eltern bei jedem Griff sozusagen am eigenen Leib spürt. Die Eltern entwickeln eine entspannte Sicherheit bei der Berührung ihres Kindes und lernen seine Bedürfnisse noch früher zu erkennen.
Während der Massage konzentriert man sich voll und ganz auf das Kind – diese ungeteilte Aufmerksamkeit spürt und braucht das Kind und fühlt sich einfach geborgen. Durch die Massage werden alle Sinne des Kindes stimuliert und somit seine positive Entwicklung gefördert.
Babys, die regelmäßig massiert werden, werden ruhiger und schlafen besser. Sie entwickeln ein gutes Selbstvertrauen und sind streßresistenter im Alltag. Die Durchblutung wird gefördert und die Muskulatur entspannt.
Viele Babys werden bis zum 3. Lebensmonat von Blähungen geplagt. Hier kann eine tägliche Massage Wunder wirken. Zudem regen die unterschiedlichen Griffe die Aufmerksamkeit und Neugier des Kindes an.
Der Raum wird auf ca. 24 Grad vorgeheizt, die Babys werden nackt massiert. Eine Einheit dauert ca. 60 Minuten.
Massageöle werden bereitgestellt!